BORMUTH - Metallkultur
Museumsobjekte
Für Technisches Kulturgut und kunsthandwerkliche Metallarbeiten:

> Befunde (Bestands- und Zustandserfassungen)
> Konzepte (Restaurierung, Rekonstruktion, Konservierung)
> Maßnahmen (Restaurierung, Rekonstruktion, Konservierung, Dokumentation)
Sammlung Sander, Darmstadt,
Bronzerestaurierung, 2015

Die Bronzefigur aus dem Atelier des Expressionisten Bernhard Hoetger (1874-1949) ist Teil der Sammlung Sander in Darmstadt. Die Figur wurde als Vorbereitung für eine fotografische Aufnahme für einen Sammlungskatalog gereinigt und konserviert.
Museum Gotisches Haus Bad Homburg, Grenzzeugen,
Metallrestaurierung und Konservierung, 2016

Bei den Grenzzeugen aus Blei/Zinn (drei rechts) handelt es sich um Objekte aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Durch die Restaurierungsmaßnahmen (Abnahme von Sinterschichten und Korrosionsprodukten) konnten Relief und Schriften wieder hervorgebracht und der historische Zeugniswert der Objekte erhalten werden.
Russisch-Orthodoxe Kirche, Mathildenhöhe Darmstadt,
Leuchter, 2007

Der prachtvolle Leuchter russischer Herkunft gehört zum bauzeitlichen Bestand der Kirche (um 1898). Er wurde aufwendig aus Guss- und Walzprodukten des Messings gefertigt. Der schlechte Zustand, insbesondere der vergoldeten Oberflächen, machte eine Restaurierung notwendig. Der ursprünglich für Kerzen ausgeführte Leuchter wurde im Zuge der Restaurierung elektrifiziert. Die Elektrifizierung konnte ohne Eingriffe in die Originalsubstanz ausgeführt werden.
Evangelische Kirche Kirchbrombach/Odenwald,
Abendmahlkelch, 2010

Der Abendmahlkelch aus massivem Silber mit Resten einer Feuervergoldung ist auf das Jahr 1709 datiert. Gravur und Stempel am Boden belegen dessen Herkunft aus einer Augsburger Werkstatt. Im Zuge der Restaurierung wurde eine Innenvergoldung der Kuppa ausgeführt. Zudem wurden Festigungs- und Ergänzungsarbeiten am Etui aus Kalbsleder und Holz ausgeführt.
Evangelische Kirche Steinbach im Taunus,
historisches „Ritzert“-Turmuhrwerk, 2002

Das historische Turmuhrwerk aus 1871 stammt aus der bekannten Werkstatt Ritzert & Söhne in Groß-Umstadt. Es zeigt sich in der für Ritzert & Söhne typischen neogotischen Gestaltung. In schlechtem Zustand nach Jahrzehnten des Stillstands im Kirchturm geborgen, wurde es nach seiner aufwendigen Restaurierung und Rekonstruktion auf Wunsch der Gemeinde im Kircheninnenraum aufgestellt.
Personenwaage, Jugendstilbad Darmstadt,
Restaurierung und Rekonstruktion, 2009

Die mechanische Münzwaage aus dem Hause der Fa. Sielaff, datiert um 1915, gehört zum bauzeitlichen Bestand des Bades. In den Jahrzehnten ihrer Nutzung wurde das Aussehen der Waage mehrfach verändert. Wesentlicher Bestandteil der Restaurierungsarbeiten war daher die Rekonstruktion der historischen Farbfassung. Reversibel umgerüstet auf Euro-Betrieb ist die Waage heute wieder nutzbar. Die Einnahmen fließen in die Erhaltung der historischen Ausstattung des Jugendstilbades.
Straßenschild, Büttelborn,
Restaurierung und Rekonstruktion, 2009

Das historische Straßenschild aus Zinkguss (um 1900) wurde bei Sanierungsarbeiten am historischen „Rathhaus“ freigelegt. Wegen der Schreibweise, aber auch aufgrund seiner Materialität, ist es ein interessantes Zeugnis vergangener Zeiten. Die Restaurierung umfasste die Konsolidierung und Stabilisierung zahlreicher Risse, die Ergänzung von Fehlstellen sowie die Rekonstruktion der bauzeitlichen Farbfassung.
Votiv-Schiff, Privatbesitz Darmstadt,
Restaurierung und Konservierung, 2008

Das prachtvoll gearbeitete Schiff aus Zinn mit einer Länge von ca. 42 cm ist durch eine Gravur auf das Jahr 1695 datiert. Die Herkunft des Objektes ist unbekannt. Die handwerklich und künstlerisch sehr aufwendige Arbeit lässt jedoch auf einen bedeutenden Meister schließen. Im Zuge der Restaurierung wurden vornehmlich zahlreiche unsachgemäße alte Reparaturen wie Klebungen und Lötungen entfernt.
Sammlung Merck Corporate History,
Siemens & Halske Nebenuhr, 2008

Sammlung Merck Corporate History Die Nebenuhr der Marke Siemens & Halske (Baujahr um 1930) wurde aus einem Abrissgebäude auf dem Werksgelände geborgen. Durch Recherchen im historischen Archiv der Siemens AG konnten anhand historischen Bild- und Katalogmaterials die fehlenden Zeiger rekonstruiert werden. Weitere Maßnahmen am Gehäuse und der Verglasung waren notwendig. Das historische Objekt zeigt heute in den Räumen von Merck Corporate History wieder die Uhrzeit.
Sammlung Merck Corporate History, Merck KGaG, Darmstadt,
technische und kunsthandwerkliche Objekte, ab 2004

Die umfangreiche Sammlung wissenschaftlicher, technischer und kunsthistorischer Objekte aus mehreren Jahrhunderten wurde gesichert, umfassend inventarisiert und dokumentiert. Eine Auswahl von Objekten wurde restauriert und für die Präsentation in der Ausstellung vorbereitet.
Diplom-Projekt 2003/2004 am “Museu do Carro Eléctrico”, Porto, Portugal

Gegenstand der 2003 verfassten Diplomarbeit ist die Maschinenhalle und das Untergeschoss der Zentrale von Massarelos in Porto/Portugal (Baujahr 1915). Die technikhistorisch einzigartigen Stromversorgungsanlagen zum Betrieb elektrischer Straßenbahnen sollen erhalten und zukünftig Teil der Ausstellung des dort ansässigen Straßenbahnmuseums werden. Im Rahmen der Diplomarbeit erfolgte eine Auseinandersetzung mit der Geschichte der Zentrale, den Funktionen der elektrotechnischen Anlagen sowie deren Erfassung und allgemeine Zustandsbeschreibung. Ein Teil der Arbeit behandelt die vorhandene Gefahrstoffproblematik. Im konzeptionellen Teil wurde ein Fahrplan zur Umsetzung des Projektes erstellt. Dieser beinhaltet grundlegende, organisatorische und restauratorische Maßnahmen, sowie Maßnahmen zum Umgang mit den vorhandenen Gefahrstoffen Asbest, PCB und Quecksilber. Die Umsetzung restauratorischer und konservatorischer Arbeiten wurde am Beispiel einer Maschine dargestellt.

Ein Besuch des „Museu do Carro Eléctrico“ mit Besichtigung der europaweit einzigartigen historischen, elektrotechnischen Ausstattung wird interessierten Portugal-Reisenden empfohlen.
“Museu do Carro Eléctrico”,
Teilansicht der Maschinenhalle mit Hauptschalttafel und Einankerumformern, Detailansichten eines Einankerumformers (Siemens-Schuckert, Bj. ~1910), museu-carro-electrico.stcp.pt